30. Januar 2020

Westwind goes Rock

Peter Worms & Band live in der NRW-Landesvertretung beim Neujahrsempfang des Westwind - Wir Nordrhein-Westfalen in Berlin e.V.

Berlin. Rhein-Erft-Kreis. Februar 2020. Für Staatssekretär Dr. Mark Speich, den Hausherren der NRW-Landesvertretung in Berlin, war es eine ungewohnt kurze Begrüßung beim diesjährigen Neujahresempfang des Westwind e.V.. „Vor einem Konzert ist es eher nicht üblich, eine lange Rede zu halten. So viel sei aber erwähnt und versprochen: Heute weht ein frischer Westwind in unserem Hause. Sie erleben einen außergewöhnlichen Abend mit einem genauso außergewöhnlichen Titel, `Westwind goes Rock` ”, so der Staatssekretär. Traditionell lädt der Verein seine Mitglieder, Freunde und sein weitreichendes Netzwerk aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu einem Jahresauftakt ein. Dieses Mal stand die Veranstaltung ganz im Zeichen der Kultur. Mit dem Liedermacher und Sänger Peter Worms aus Pulheim holte der Verein einen Künstler aus Nordrhein-Westfalen nach Berlin, der sowohl als Solokünstler als auch in verschiedenen Bandbesetzungen seit über 30 Jahren unterwegs ist. Der Auftritt in der NRW-Landesvertretung war sowohl für den Westwind e.V. als auch für den Musiker und seine Band eine echte Premiere. So unterstrich der Vorsitzende des Westwind e.V. Leo Dautzenberg: „Es war für uns eine gute Fügung, als wir auf Empfehlung eines unserer Vereinsmitglieder auf den Künstler aufmerksam geworden sind. Als Verein vertreten wir unser Bundesland mit seinen vielfältigen Kulturregionen und Menschen in Berlin. Dass beim Neujahrsempfang mit Peter Worms ein Künstler auftritt, der uns auch noch mit seinem Song `Westwind` überraschen wird, ist eine besondere Freude.”

Rund 180 Gäste waren der Einladung gefolgt und bekamen Musik geboten, die auch für Peter Worms ein Stück weit Neuland war. Denn mit seiner neuen Formation stand er zum ersten Mal auf der Bühne. Und die Band hielt, was der Titel versprach. Die Formation wusste zu begeistern mit Peter Worms am Klavier und Gesang, Alexander Teschner aus Pulheim an der Gitarre, Stefan Vogt am Bass und Jens Golücke aus Stommeln am Schlagzeug. Die Band formierte sich erst Ende letzten Jahres. Aber die Musiker kennen sich seit vielen Jahren. Peter Worms und Alexander Teschner spielen schon seit acht Jahren zusammen. Mit Stefan Vogt hat sich der Liedermacher gleichsam auch den Produzenten seines Songs „Westwind” ins Boot geholt, der in diesem Jahr auch veröffentlicht wird. Schlagzeuger Jens Golücke hat mit Peter Worms schon bei einem Musiktitel „Salve Colonia” zusammengearbeitet, den der Liedermacher mit dem Frontmann von Brings, Peter Brings, im Rahmen der Kölner Lichter 2010 gesungen hat.

Die Band verstand es, die Songs des Liedermachers in einem neuen rockigen Sound zu präsentieren. Das wusste dem Publikum zu gefallen. Funk-, Rock- oder Jazzelemente fanden sich in den Arrangements wider. Aber ganz besonders wussten die Texte von Peter Worms zu überzeugen. Der Künstler schreibt Lieder, die die Menschen auf eine sehr persönliche und warmherzige Art berühren. Sie haben Kraft und Leidenschaft, sind authentisch und auf den Punkt, da ist kein Wort zu viel. Die Botschaft: "Es geht nicht ums Siegen, nicht ums Verlieren. Es geht immer ums Ganze". So hieß es beim Konzert-Auftakt in einer Strophe. Konnte dies auch als Botschaft für das politische Berlin verstanden werden? Gleich im zweiten Lied „Schwarz-Rot-Gold”, eine Aufforderung positive Lebensgeister in unserem Land zu wecken, machte Peter Worms deutlich, worum es ihm vor allem geht. „Gerade wir in Deutschland sind aufgerufen, uns zu positionieren, wenn da Mauern zwischen Menschen hochgezogen werden. Wir wollen erinnern, damit wir besser verstehen. Und besser verstehen ist die Basis dafür, dass wir uns mit Leidenschaft und Liebe als Menschen begegnen können.” Die Namensgleichheit vom bereits erwähnten Titel „Westwind", der im Zugabenteil noch einmal kam und schon kräftig mitgesungen wurde, mit dem gastgebenden Verein war eher zufällig. Und doch gibt es diesen Zufall wahrscheinlich gar nicht. „Westwind goes Rock”, dieser Name war an dem Abend ein gelungenes Programm!

Über den Westwind e.V.: Der Verein wirbt mit sehr vielfältigen Veranstaltungen und Projekten in der Bundeshauptstadt für das Land Nordrhein-Westfalen. Für sehr viele Menschen aus NRW, die in Berlin arbeiten und/oder ihre neue Heimat gefunden haben, ist es Zielsetzung des Vereins, die Bindungen an ihr Heimatland zu erhalten und zu stärken.

Sebastian Frevel

Geschäftsführer von Beust & Coll.

Durch das politische Berlin weht beizeiten ein rauer Wind. Etwas "Westwind" ist da - gerade für uns Nordrhein-Westfalen - eine fröhliche und willkommene Brise.