4. März 2020, 19:00 Uhr

Die nächste Lesung findet statt am Mittwoch, 4. März 2020 in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen,
Hiroshimastr. 12-16 in 10785 Berlin.

19:00 Uhr – Einlass und kleiner Imbiss

19:30 Uhr – Beginn der Lesung

„Vatersohn“ - Ein starkes Debüt!

Monika Boldt: den Namen darf man sich merken! Ihr Roman „Vatersohn“, ihr Erstlingswerk, ist ein Versprechen auf weitere Werke, mit dem sie sich einen bedeutenden Platz in der Literaturwelt erobern kann.

„Monika Boldt ist am Niederrhein aufgewachsen und lebt seit 1988 in Berlin. Sie betreut eine Krankenhausbibliothek und lebt seit 1988 in Berlin.“ Ein einer ausführlichen Rezension zitiert Frank Keil diese knappe biografische Notiz auf der vorletzten Buchseite als lobenswert bescheiden.

Lassen wir ihn hier zu Wort kommen:

„Monika Boldt erzählt die Geschichte eines Jungen, der seinen Vater früh verloren hat. Der Rezensent notiert hierzu, Boldt schaffe es, „das Drama des verlassenen Kindes in einer ganz eigenen Zeitlichkeit anzusiedeln. Es ist irgendwie früher, das merkt man schon, die Brüche und Themen der – wie man heute sagt – Bonner Republik sind mehr als spürbar, Martens Oma etwa sehnt sich nach Adolf Hitler, den fand sie schon gut und sie hätte nichts dagegen gehabt, wenn der am Ruder geblieben wäre.

Doch andererseits findet Marten immer wieder zurück in die kurzen Momente der Zeitlosigkeit, die man wohl nur in der Kindheit erlebt, wenn die Tage in einer selbstgewählten Fantasiewelt versinken und das Leben einfach verpflichtungslos ist. Das – wie gesagt – versteht Monika Boldt meisterhaft zu schildern, die es auch vermag, Familiendynamiken so präzise zu skizzieren, dass man meint, man sitze mit am Familienesstisch, wo Marten die vier Teller aufdeckt, denn sie sind immer zu viert gewesen und warum sollte sich das jetzt ändern.“ (Link zur Rezension: https://www.maennerwege.de/wp-content/uploads/2019/08/Keil_Boldt.pdf)

Der Westwind e.V. präsentiert den Roman gemeinsam mit Hans-Gerd Koch, dem Verleger des Düsseldorfer Karl Rauch Verlages (der nicht zum ersten Mal eine Westwind-Lesung mitgestaltet: https://karl-rauch-verlag.de/der-verlag/). Gemeinsam auch mit der Agentur Schwindkommunikation, die vielen unserer Mitglieder und Gäste längst als kongenialer Partner des Westwind e.V. bekannt und vertraut ist. Und selbstverständlich wird Monika Boldt persönlich aus ihrem Roman lesen.

Eintritt: 15,- € (für Westwind-Mitglieder 10,- €)
Für die Lesung sowie Speisen und Getränke

Anmeldung
Jedes Mitglied, die Begleitung oder Gäste müssen sich einzeln anmelden!
Bei der Anmeldung trägt die Begleitung im Feld Mitglieds-Nr.  „Begleitung“ und ein Gast im Feld Mitglieds-Nr. „Gast“ ein.
Angaben über die Begleitung im Bemerkungsfeld helfen uns lediglich bei der Zuordnung.

Nach erfolgreicher Anmeldung bitten wir um Überweisung des Kostenbeitrages auf das Konto des Westwind e.V. bei der Weberbank Actiengesellschaft (IBAN: DE48 1012 0100 6155 9990 09)
Verwendungszweck: „Lesung am 4.03.2020“

 

Hans Henner Becker

Deutscher Bundestag, wiss. Dienst; Autor von Tango-Theaterstücken, Chef der „Tangonale“

WESTWIND ist für mich ein Brückenschlag zwischen der alten Heimat Düsseldorf und der neuen Heimat Berlin.